Auf den Hoge Berg

Meine Lieben,

auf den Hoge Berg, den hohen Berg, will mein Lieblingsmann auf der Insel Texel. Ich wüsste nicht, dass Texel einen hohen Berg hat, doch ich kann immer noch dazu lernen.

Eines morgens guckt mein Lieblingsmann von seiner Texel Lektüre hoch, schaut mich an und meint, wir wären noch gar nicht auf den Hoge Berg gegangen. Ich glaube, dass ich etwas ungläubig geguckt habe. Denn, wenn Texel einen hohen Berg hätte, dann würden die Holländer nicht im Sauerland Urlaub machen. So war mein Gedankengang. Mein Lieblingsmann relativierte dann den Berg und las mir vor, dass es sich um einen Hügel in der Nähe der Stadt Oudeschild handele, von dem aus wir einen wunderbaren Ausblick genießen können. Dazu war ich gerne bereit, denn für einen schönen Ausblick bin ich immer zu haben.

Auf den Hoge Berge – Ausblick bis zur Fähre genießen

Wir folgten der mit Texel-Route ausgeschilderten Inselrundfahrt und hielten auf dem Schansweg an, um dem Weg zwischen den Schafweiden zu folgen. Jetzt im Frühling ist Lämmerzeit und so gingen wir zwischen zwei Weiden an unzähligen Schafen und ihren Lämmern vorbei. Die Lämmchen sind so niedlich! Diesem fotografierten Lämmchen reicht die riesige grüne Weide nicht zum Verzehr und so steckt es sein Köpfchen durch den Weidezaun, um auf der anderen Seite den schönsten Grashalm zu ergattern.

Auf den Hoge Berg – zuckersüßes Lamm

Es herrschte eine starke Briese, so dass viele Lämmer an ihre Mütter gekuschelt auf der Weide lagen. Manchmal waren es auch Zwillinge, die sich dort ankuschelten, was ich erst beim Näherkommen entdeckte.

Auf den Hoge Berg- Schaf mit zwei Lämmern

Zwei kleine Schäfchen standen im Windschatten des Zaunes und genossen die Sonne. Das eine tat so, als ob es uns so gar nicht sah und das andere schaute uns keck entgegen. Doch sie liefen nicht weg, wie zwei andere Lämmchen, die vor lauter Grasen ihre Mutter am anderen Ende der Weide vergaßen. Als sie es bemerkten, liefen sie im Galopp, mit vielen lustigen Sprüngen, auf den Hoge Berg zurück, an dessen höchster Stellen das Muttertier friedlich graste.

Auf den Hoge Berg – Sonnenanbeter

Dann gab es auf der Weide auch die ganz kecken Lämmer, die sich am Wasserloch trafen, um schon den ein oder anderen Plan zu schmieden, so ganz ohne Mama und ohne Aufsicht. Sie sahen aus, als heckten sie was aus.

Auf den Hoge Berg – Lämmer hecken was aus

Ihr seht also, der Ausflug auf den Hoge Berg war ein Ausflug ins „Lammetje“ Paradies. Obwohl dieses Gebiet an Pflanzen, Insekten und Landschaft noch jede Menge mehr zu bieten hat, blieb mein Herz doch an den Lämmern hängen. Irgend etwas musste mein Herz ja erwärmen, da es sonst an diesem Tage, trotz Sonne, einfach nur kalt war.

Herzliche Texelgrüße sendet euch,

Eure Birgit

Auf den Hoge Berg gegangen und in der steifen Brise gefroren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.