Der fünfte Dezember: Nussecken

Meine Lieben,

ich habe am Wochenende köstliche Nussecken probieren dürfen. Der fünften Dezember birngt euch deshalb dieses leckere Rezept und ein kleines Gedicht.

Ich finde, Nussecken passen wunderbar in die Adventszeit, denn eine Adventszeit ohne Nüsse ist einfach undenkbar.

Nüsseknacken

Holler boller, Rumpelsack,
Niklas trug ihn huckepack,
Weihnachtsnüsse gelb und braun,
runzlig, punzlig anzuschaun.
Knackt die Schale, springt der Kern,
Weihnachtsnüsse ess ich gern.
Komm bald wieder in dies Haus,
guter alter Nikolaus.

Albert Sergel (1876-1946)

Ich muss es gestehen, dass ich habe backen lassen. Die gesammelte Erfahrung von meinem großen kleinen Lieblingssohn und seiner mir lieben Freundin habe ich beim Aufschrieb des Nusseckenprinzips direkt berücksichtigt und umgesetzt. Das Origialrezept könnt ihr nachlesen unter http://www.chefkoch.de/rezepte/1256021231072628/Nussecken.html

Meinen Bäckern war der Teig zu dick, weshalb sie für dieselbe Teigmenge statt einer Fettschale ein Backblech nutzten. Dann muss natürlich die Nussmasse erhöht werden. Deshalb nun das nach unserem Geschmack veränderte Rezept.

Weihnachtsteller, Nussecken

Nussecken

Ich liebe Nussecken seit Kindertagen. Diese Nussecken verfügen über einen butterweichen Boden und über einen geschmackvollen Nussbelag, der auf der Zunge zergeht. Ihr werdet den Geschmack lieben. Ich wünsche euch, dass der fünfte Dezember euch ein großes Backvergnügen bringt. Vielleicht habt ihr in der kommenden Woche Zeit euch beim Backen und Genießen zu entspannen.
Liebe Grüße
Eure Birgit Nüsse; Nussecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.