Fußball auf Schalke

Meine Lieben,

mein schönstes Erlebnis des Jahres 2014 werde ich mein Leben lang im Herzen tragen.

Ich war mit meinen drei Männern am Samstag, den 30. August 2014 um 18:30 Uhr in der Arena auf Schalke um das Hinrunden Fußballspiel FC Schalke 04 gegen FC Bayern München anzusehen.

Vorab gesagt, unsere beiden Söhne sind Schalker, mein Mann ist Gladbacher und ich bin Bayern Fan.

Als die Fußball Termine für die Hinrunde 2014 herauskamen, las ich, dass die Bayern am zweiten Spieltag auf Schalke sein werden.

In meiner Jugend war ich einmal mit meinem Vater zum Fußball auf Schalke im Parkstadion. Als die Bayern 1:0 hinten lagen, verließ ich mit ihm 15 Minuten vor Schluss das Stadion, da er noch gut vom Parkplatz kommen und um 18:00 Uhr die Sportschau sehen wollte. Im Fernsehen sehe man sowieso alles viel besser als im Stadion. Ich war so enttäuscht. Die Bayern hatten nach unserem Verlassen des Stadions noch drei Tore geschossen. Noch heute weiß ich, welche Wut ich einerseits im Bauch hatte und wie traurig ich andererseits war.

Aus diesem Grund und um endlich mal in der Arena auf Schalke Fußball zu sehen, war es mein größter Wunsch einmal meine Bayern auf Schalke zu sehen. Am liebsten mit meinem Mann und den beiden Schalke Söhnen.

Vielleicht wisst ihr nicht was dabei herauskommt, wenn ein Gladbach- und ein Bayernfan Kinder kriegen? Ich verrate es euch: waschechte Schalker! (Kleiner Scherz!)

Also, meine Lieben, ich erwähnte irgendwann gegenüber meinem Mann so nebenbei, dass gleich am Anfang der Spielsaison 2014/15 die Bayern kämen. Irgendwann erwähnte mein Mann so nebenbei, am 30.08. sei der Kalender geblockt. Ich bin eine Frau mit einer megalangen Leitung, weshalb es lange dauerte bis es endlich bei mir klick machte. Ich gehe zum Fußball auf Schalke! Ich werde die Bayern sehen!

Mein Mann hatte seine eingefleischten Stadiongänger nach Karten gefragt. Der Sohn des einen lieben Arbeitskollegen heiratete am 30. August! Oh, wie schön! Und wir bekamen seine zwei Karten! Oh, wie noch viel schöner!

Erste Reihe, Seitenlinie, ich könnte den Weltmeister Lahm beim Einwurf fasst anfassen. Was für eine Aussicht! Wenn Weltmeister Neuer die Schüsse hält, bin ich ganz nah d’ran. Genial!

Tolerante Freunde des Kollegen sollten neben uns sitzen, weshalb ich mein Trikot anziehen könnte, natürlich unter der Jacke.

Zwei Tage später sagte uns auch der zweite liebe Kollege Karten zu. Seine Schalke-Uschi hat uns noch zwei Karten besorgen können. Die Sitzplätze lagen in der Nähe des Bayern Blocks, demzufolge Bayern Feeling auf Schalke.

Nun hatten wir auf einmal vier Karten, was natürlich nur einen Schluss zu ließ: unsere beiden Schalke-Söhne konnten mit ins Stadion. Das Familienunternehmen Schalke konnte starten! Ich hatte Pipi in den Augen! Nun durfte ich all‘ das mit meinen Männern gemeinsam erleben, was sie schon oft ohne mich erlebt haben.

In Gelsenkirchen-Buer stellten wir das Auto ab. Dort ging es zur Straßenbahnhaltestelle. An der Straßenbahnhaltestelle standen so viele in blau-weiß gekleidete Schalker. Meine blau-weiß gekleideten Männer nahmen mich in ihre Mitte. Ich kleine 1,68 Komma fünf Meter kleine Frau zwischen einem 1, 72 und zwei fast zwei Meter Männern. So ein behütetes Gefühl.

Mein Trikot trug ich unter der Softshelljacke versteckt.  Viele Schalke Fans hatten einen armen Verwandten in Bayern Kluft dabei, und ich fühlte mich auch wie so ein armer Verwandter.

Ein Bayern Fan in Krachlederner und kariertem Hemd spazierte vorbei und die Schalker johlten und pfiffen. Sie meinten: der traut sich was.

Dann kamen die Schalke Straßenbahnen, also mit Schalke Emblemen verzierte Bahnen. Ein Gedränge und Geschiebe. In die vierten Straßenbahn kamen wir endlich mit hinein. Es war so ein tolles Gefühl dabei zu sein.

Aussteigen am Stadion und dann in Richtung Kassen. Am Eingang der 1000 Freunde Wand musste ich durch den Mädchengang um von Mädels der Körperkontrolle unterzogen zu werden. Nach der Körperkontrolle traf ich meine Männer wieder. Unsere Schalker brachte uns noch zu unseren Bayern nahen Plätzen um zu sehen, wo wir uns zur Pause treffen. Auf dem Weg dahin konnte ich ein Foto vom Bayern Bus schießen. Dann zogen sie los zu den Schalke Plätzen unter den Schalke Fans, wo sie sich sehr wohl fühlten, denn sie wurden mit Bier und einer super Stimmung belohnt. Nach dem Spiel waren sie heiser.

Andreas und ich saßen in einem gemischten Fan Pulk. Die Nordkurve hatte Superbilder gestaltet.

Der Bayern Fangesang dröhnte in unseren Ohren.

Die Schalker Weltmeister Höwedes und Draxler wurden bei diesem ersten Heimspiel der Schalker geehrt, weshalb ich Tränen in den Augen hatte. Die darf ich schließlich auch haben, denn die Weltmeister der beiden Mannschaften waren an einem weiteren sehr bewegenden Ereignis Deutschlands beteiligt.

Es gab so viel zu verdauen: tolle gestaltete Bilder der Nordkurve. Tolle Schalker Fotos wurden auf Flaggen gezeigt. Auch die Bayern haben riesige Flaggen ausgerollt.

Das Spielergebnis war familenfreundlich. Es ging 1:1 unentschieden aus. Was will Mutter mehr?

Nach dem Abpfiff tranken wir noch ein Freibier zusammen, erhielten mit Schalke Symbolen bedruckte Getränkedosen am Ausgang (ein bisschen Deko erhält man überall), fuhren wieder Straßenbahn und machten gegenseitig tolle Fotos am Auto von uns.

Meine drei Männer haben einen von mir lang gehegten Wunsch erfüllt. An dieser Stelle DANKE! in Worten, was meine unendlichen Gefühle aber nicht ausdrücken kann.

Meine Lieben, ich muss mir jetzt mal ein Taschentuch holen um zu schnäuzen und die kullernden Tränen zu trocknen. Deshalb schreib ich nun, alles Liebe,

Eure Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.