Kormoran auf Texel

Meine Lieben,

ich muss euch noch von meinem beeindruckendsten Erlebnis auf Texel in meinem Blog „Briefe an dich“ erzählen. Ich habe den Kormoran auf Texel brüten sehen.

Den Kormoran kenne ich bei uns in NRW nur dadurch, dass er im Wesel-Dattel-Kanal nach seiner Nahrung taucht. Ich finde, dass er sowohl Zeit technisch lange als auch eine ganz schöne Strecke taucht. Wenn ich ihn beobachte, dann hat er eine ganz schön weite Strecke vom Abtauchen bis zum Auftauchen im Kanal überwunden. Bis zu drei Kormorane waren zu beobachten. Auf mehr Vögel kamen wir nicht.

Taucht der Kormoran aus dem Kanal wieder auf, so fliegt er über die Wasserfläche des Kanals bis er irgendwann aus meinem Auge verschwindet. Meinen Hundemädels Zina und Feli bereiten die Kormorane ein riesen Vergnügen, denn, wenn so ein Kormoran seine Fluggeschwindigkeit neben den grasenden Hundmädels aufnimmt, dann rennen sie parallel dem Kanal neben dem Kormoran her, bis sie keine Energie und Kraft mehr haben. Entweder fliegt der Kormoran dann einfach weiter, oder er taucht ab ins Wasser und die verwunderten Hunde bleiben mit einem Fragezeichen im Gesicht zurück, wo er wohl geblieben sei.

Auf Texel hatte ich bisher bewusst noch keinen Kormoran wahrgenommen. Als wir an der Südspitze von einer Wanderung durch das Naturschutzgebiet zum Auto zurück kamen, beobachteten wir nach ein paar Metern der Rückfahrt einen bisher nicht wahrgenommenen Vogelaussichtspunkt. Ein Auto der Vogelwacht stand bei den parkenden Autos, was uns natürlich neugierig machte. So hielten wir denn an und stiegen zur Aussichtsplattform die paar Meter hinauf.

Von dort konnten wir über einen dritten, wunderbaren See blicken, den wir vorher noch nicht für uns entdeckt hatten. Sehr viele Vögel konnten wir mit bloßem Auge erkennen. Die Angestellte der Vogelwacht sprach uns an und ermöglichte uns mehrere Blicke durch ein von ihr aufgestelltes Fernglas. Dort sahen mein Lieblingsmann und ich sie zum ersten Mal, die brütenden Kormorane in ihren Baumnestern. Ich empfand den Anblick, ebenso wie mein Mann, als etwas ganz Besonderes.

Kormoran auf Texel am Vogelaussichtspunkt „De Geul“

Da befinden sich vier oder fünf Kormorannester in Etagen auf einem toten Baum und werden bebrütet. Nicht nur ein Baum ist mit Nestern bestückt. Nein, entlang des gesamten gegenüber liegenden Ufers sind die Bäume mit Nestern der Kormorane bestückt. Wir wussten es nicht, dass der Kormoran auf Texel brütet, doch wir werden uns definitiv in jedem Frühlingsurlaub daran erinnern und den Ausblick erneut genießen.

Dafür werden wir dann aber ein stärkeres Fernglas oder -rohr mit auf die Insel nehmen müssen, denn mit unserer herkömmlichen Technik kommen wir da nicht weiter. Da hilft auch ein 200mm Objektiv nicht weiter, so dass ihr bitte nicht enttäuscht seid, dass meine Fotos keine Nahaufnahme zeigen. Neben mir stand ein Italiener mit einem 50 cm langen Objektiv. Ich wollte ihn am liebsten mal fragen, ob er mir dass mal leihen würde, doch es hätte nicht auf meine EOS gepasst. Schade!

Mit dieser wunderbaren Erinnerung im Herzen haben wir uns für dieses Frühjahr von Texel verabschiedet. Tot Ziens! und bis zum nächsten Mal sagt euch,

Eure Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.