Ostersonntag

Meine Lieben,

es ist Ostersonntag und die Familie trifft sich zu Kaffee und Kuchen. Bis dahin hatte ich aber noch so Einiges zu erledigen.

To-Do-Liste

Für den Morgen des Ostersonntag hatte ich zwei Sachen auf meiner inneren To-Do-Liste stehen. Zuerst einmal wollte ich die tiefgekühlte Torte einer bestimmten Marke aus dem Tiefkühlschrank holen, da ihr Auftauen fünf Stunden dauert bis sie verzehrt werden kann. Na ja, dann hätten wir sie eben lutschen müssen, was wir in früheren Zeiten mit Mini Windbeuteln wirklich schon mal gemacht haben. Als zweites musste ich die Aufbackbrötchen in den Backofen legen, damit sie für das Osterfrühstück rechtzeitig fertig zubereitet sind.

Ersteres habe ich super hinbekommen, da ich meinen Lieblingsmann in den Keller geschickt habe mit der Bitte, mir die Erdbeertorte hoch zu holen. Bei zweitem war ich wohl mal wieder nicht ganz bei der Sache. Da habe ich die Brötchen zwar in den Umluftbackofen gelegt, doch ich hatte nur Umluft und nicht die Temperatur eingestellt. Mein Lieblingsmann holte dann nach 15 Minuten, bewaffnet mit dem großen Isolierhandschuh, kalte Brötchen aus dem Backofen. Nun denn, der Ostersonntag ließ sich vortrefflich an. Frohe Ostern!

Kuchen backen

Weitere 15 Minuten später gab es dann unser Osterfrühstück mit warmen Brötchen. Während sich mein Lieblingsmann mit unseren Hundemädels auf die Gassirunde machte, machte ich mich auf in die Küche, um zwei Kuchen zu backen. Schritt eins, den Backofen vorzuheizen, war durch das Aufbacken der Brötchen erledigt. Somit konnte ich nichts verkehrt machen. Schritt zwei waren die verschiedenen Kuchen. Es sollte Möhrenkuchen geben und einen Schoko-Kirsch-Kuchen.

Kaffeetafel am Ostersonntag

Der Möhrenkuchen in vegan ist natürlich wieder ganz anders zu backen als unser traditioneller. Eigentlich hätte ich gleich wissen müssen, dass das Rezept nichts taugt. Was soll aus einem Möhrenkuchen mit nur zwei Möhren werden? Es ist ein Kuchen daraus geworden, in dem einem die Zähne im Zucker stecken bleiben. Es bedarf keiner Wiederholung! Darum schreibe ich euch das Rezept auch gar nicht erst auf. Aber schön sah er aus! Eigentlich sieht er immer noch schön aus, da komischer Weise ganz viel davon übrig geblieben ist.

Der Schoko-Kirsch-Kuchen war erprobt. Er ließ sich schnell backen, sah gut aus und wurde gut gegessen. Nur drei Stücke sind übrig, das spricht doch für ihn. Er war auf jeden Fall eine Bereicherung für die Kaffeetafel des Ostersonntag. Ich denke, wenn ich ihn das nächste Mal backe, knipse ich ein bisschen mit dem Handy und bringe euch das Rezept mit.

Omas selbst bestickte Tischdecke, Ostersonntag

Den Tisch habe ich mit Omas selbst bestickter Ostertischdecke geschmückt. Hach, ein paar Erinnerungen kamen auf! Dann konnten wir den Ostersonntag bei gemeinsamen Plausch und Schmaus genießen. Schön war es und schnell ging der Tag vorbei.

Ich hoffe, ihr hattet es schön, ansonsten macht euch einen schönen Ostermontag. Frohe Ostern weiterhin wünscht euch,

Eure Birgit

Apfelblüte am Ostersonntag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.