Spatzenglück

Meine Lieben,

jetzt fragt ihr euch sicher, wer hat bei Spatzenglück eigentlich Glück? Sind es die Spatzen, die Glück haben oder ist es die Birgit, die Glück hat, die Spatzen zu haben? So ganz genau kann ich euch das auch nicht sagen.

Heute Mittag war die Familie zum Essen da und als wir das Mittagessen beendet hatten und danach so gemütlich beisammen saßen, da fiel meinem Lieblingsmann und mir auf, dass lautstark geschätzt 30 Spatzen auf unserer verdorrten Rasenfläche ihr Futter suchten.

Sie bearbeiteten mit ihren kleinen Schnäbeln den Boden. Ich habe keine Ahnung, ob sie dabei Regenwürmer aus dem Boden klopften. Vielleicht klingt ihr Klopfen wie Regentropfen, so dass die Regenwürmer sich an die Oberfläche retten wollen. Ich gönne dem ganzen Schwarm sein Spatzenglück, obwohl ich eigentlich recht eigen im Bezug auf meine Regenwürmer bin. Ich rette jeden Wurm, der mir über den Weg kriecht, denn sie sind so wichtig für den Boden des Gartens. Einer einsamen Amsel, die unseren Garten regelmäßig aufsucht, gönne ich gerne einmal einen Wurm, doch wie viele Würmer ergattern 30 Spatzen? Aber die Spatzen sind so wunderbar anzuschauen, wie sie sich auf der Wiese tummeln.

Spatzenglück – Ein Spatz ist selten alleine

Von der Lautstärke her sind sie wirklich laut. Während ich auf der Terrasse sitze und die Spatzen mich mit meiner Kamera so langsam ignorieren, höre ich nichts anderes als die schimpfenden Spatzen. Ob sie wirklich schimpfen, das weiß ich natürlich nicht. Aber wenn zwei oder drei sich an der fettigen Futterstange treffen und sich vertreiben, dann denke ich schon, dass sie sich beschimpfen oder zanken. Doch wenn alle ausreichend zu fressen haben, dann baden sie schon mal gemeinsam im Vogelfutter und widmen sich diesem ohne Ton. Ich denke, dass ist Spatzenglück.

Spatzenglück – An der Futterflasche

Dieses Glück unterbricht aber so manche Dohle, die sich auch am Futter gut tun will. Die Spatze haben keinen Respekt vor den Dohlen. Nur, wenn die Dohle sich aufgrund ihrer Größe Platz verschafft, steigen jede Menge kleine Spatzen auf und fliegen mit sehr lauten Flügelschlägen davon. Es klingt wie ein Rauschen im Wald, oder wie eine starke Brise, die durch meinen Schilf rauscht. Herrlich!

Spatzenglück – bis die Dohle kommt

Diese Schar an Vögeln zu beobachten und zu fotografieren, dass bringt dann mir das Spatzenglück. Ich sitze völlig entspannt, mit der Kamera in der Hand, auf der Terrasse oder im Strandkorb. Wenn ich dann fertig bin, dann lege ich die Kamera aus der Hand, vergesse die Zeit und genieße einfach nur mit den Augen. Diese Art der Entspannung tut mir sehr gut, insbesondere, weil ich über die gesamte Zeit ein Lächeln im Gesicht trage.

Es ist die reinste Meditation, die dieses Spatzenglück mir bringt. Wann habt ihr das letzte Mal in der Natur gesessen und einfach nur euer Glück genossen? Bringt es euch Glück? Eine entspannte Woche wünscht euch,

Eure Birgit

Spatzenglück – Spatzen an der Fettstange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.