Unsere Insektentränken

Meine Lieben,

mein abendliches Ritual ist es , unsere Insektentränken mit Frischwasser aufzufüllen. Jeden Abend sind sie durch Verdunstung oder Verzehr zur Hälfte geleert.

In diesem Sommer 2018 nehmen die hohen Temperaturen einfach kein Ende, weshalb ein abendliches Füllen unserer Insektentränken einfach sein muss. Wir haben große und kleine Insektentränken, die von Insekten ebenso genutzt werden, wie von den Vögeln. Von den Vögeln werden drei Stellen genutzt.

Da ist zuerst einmal unser Gartenzwerg Willi. In seiner Schubkarre baden die Amseln und Drosseln, meist nachdem sie die wilden Brombeeren verzehrt haben. Dem entsprechend schwimmen da so einige Beerenreste umher, was für meinen Anblick nicht appetitlich ist.

In der hintersten Ecke des Gartens versteckt liegt der uralte Deckel des Wäschekochtopfes meiner Großmutter. Er liegt mit dem Griff zuunterst in einem alten Blumenkübel. Diese Wasserstelle ist sehr flach, weshalb Spatzen und Meisen diese Stelle nicht nur als Insektentränke nutzen, sondern auch als Badestelle. Im Anschluss an das Bad fliegen sie auf den nahe gelegenen Zaun, schubbeln sich und lassen ihre Federn von der Sonne trocknen. Der Deckel liegt sogleich unter dem Schmetterlingsstrauch. Die Schmetterlinge habe ich noch nicht Wasser zu sich nehmen sehen, doch statt dessen suchen zwei Libellen regelmäßig diese Insektentränke auf.

Libellen sehe ich auch an der Wasserstelle für große Vögel. Es ist ein abendliches Schauspiel, auf dem Sofa zu sitzen und zuzuschauen, wie die jungen Elstern um das aufgestellte Futter kämpfen und ein anderes Mal miteinander im großen Blumenuntersetzer gemeinsam baden.

Rabentränke -Unsere Insektentränken

Die Untersetzer für das Futter und die Tränke stehen beide auf dem Dach des Holzschobers. So halte ich Tauben und Elstern von den Futterstellen der Singvögel fern. Dreist sind die dunklen Gesellen natürlich auch. Letztens ging ich am Holzschober vorbei, flog mir der Futteruntersetzer direkt vor die Füße. Mag es Zufall gewesen sein, dennoch dachte ich so bei mir, ach die Lausbuben. Sie brauchen Nachschub. In der luftigen Höhe habe ich noch nie Insekten gesehen. Der Platz ist alleine den großen Vögeln vorbehalten.

Die Wespen nutzen aktuell den Duschkopf unserer Gartendusche als Insektentränke. Das kann für uns Menschen ganz schön gefährlich sein. Als mein Lieblingsmann die Dusche anstellte und sich darunter stellte, kullerte mit dem ersten Wasserschwall eine Wespe seinen Rücken hinunter. Das sah für ihn sehr gefährlich aus. Deshalb habe ich jetzt einen Tonuntersetzer mit Steinen und Frischwasser gefüllt, um sie von der Dusche wegzulocken. Mein erster Eindruck ist, dass es gelingt, denn die Wespen nahmen sie an.

Unsere kleine Insektentränke aus Eisen wird schon ewig angenommen. Sie wird des öfteren von uns aufgefüllt aus einer direkt daneben geparkten Gießkanne, denn unsere Riesenhummeln Zina und Feli lieben es, aus dem kleinen Gefäß  aus Eisen zu trinken. Da bleibt natürlich für kein Insekt Wasser über, so wie die beiden das Wasser wegschlabbern.

Aus Eisen - Unsere Insektentränken

 

 

Zu guter letzt haben wir im Schatten, direkt bei den blühenden Pflanzen, noch einen Behälter mit Glaskugeln und Steinen stehen. Nur in den Ritzen steht das Wasser. Dem Wasser gebe ich immer etwas Honig zu, so dass sich erschöpfte Hummeln und Bienen erholen können. Gerade die Hummeln fallen abends erschöpft von den Sonnenblumen  und liegen auf der Erde. Dann hebe ich sie in das kühle Glas. Ein paar Minuten später fliegen sie davon. Das ist schön anzusehen.

Hummeltränke mit Honig - Unsere Insektentränken

Jetzt starte ich zu meiner abendlichen Runde. Die sommerlichen Temperaturen sollen unter dreißig Grad sinken, so dass Mensch und Natur vielleicht nächste Woche etwas besser durchatmen können. Sommerliche Grüße sendet euch,

Eure Birgit Vogeltränke - Unsere Insektentränken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.