Kennen wir uns?

Meine Lieben,

kennen wir uns? Ich denke, den einen oder anderen kenne ich näher. Doch mit dem einen oder anderen Follower habe ich nur Berührungspunkte. Mit manchen Followern stehe ich über die Möglichkeiten, Kommentare zu schreiben und zu lesen in näherem Kontakt. Doch kennen wir uns deshalb?

Das ist die Frage, die ich mir seit einer Trauerfeier, die ich in der vergangenen Woche besucht habe, stelle. Wie oft sagen wir, die Frau oder den Mann kenne ich. Aber ist das wirklich so? Mit den meisten Nachbarn und Menschen sind wir uns teilweise nur vom Ansehen bekannt. Ich glaube, das ist es, was den Rahmen in unserem Leben gibt. Viele Gesichter, die wir immer wieder sehen, weshalb sie uns als bekannt vorkommen, doch irgendwie sind sie Menschen mit einem Gesicht.

Besonders aufgefallen ist mir dieses „Nicht kennen“ auf der Trauerfeier. Es verstarb plötzlich und unerwartet die Ehefrau eines Vereinsmitgliedes aus dem Verein meines Mannes. Seine Ehefrau und ich hatten uns mehr als guten Tag und guten Weg in den vergangenen 30 Jahren nie gesagt. Ich sah die Dame schon als junge Frau mit meiner ihr gleichaltrigen Nachbarin beim Schwätzchen an ihrem Hoftor, was ich als Freundschaft deutete. Wie sich schon beim Tod der Nachbarin herausfand, waren es Cousinen, die fast ihr ganzes Leben miteinander verbracht hatten, auch schon durch die Kriegszeit hindurch. Das hat schon noch einmal eine andere Wertigkeit, als irgendwie Freundinnen zu sein.

Durch die Rede der feinfühligen Pfarrerin erfuhren wir anwesenden bei der Trauerfeier, dass die Verstorbene einen Hirntumor überlebt hatte. Noch spannender fand ich, dass sie so gerne las wie ich und wir dieselben Autoren liebten. Auch teilten wir die Liebe zum Meer. Das alles wusste ich nicht, obwohl ich sie doch kannte.

Kennen wir uns? – Liebe zum Meer

Ich saß in einem Trauergottesdienst und hörte von dem Leben einer Frau, die ich kannte und doch gar nicht kannte. Würde ich sie heute treffen und sie würde mich fragen, kennen wir uns?, so müsste ich mit einem „NEIN“ antworten. Nein, wir kennen uns nicht. Ich durfte ein wenig von ihrem Leben durch Pfarrerin erfahren, die auf wunderbare Weise die Verstorbene der Gemeinde vorstellte. Doch Kennenlernen durfte ich sie nicht mehr. Das ist an mir vorbei gegangen. Schade eigentlich, denn ich denke, wir hätten Interessen geteilt, auch wenn eine Generation zwischen uns lag.

Demnächst, wenn ich denke, kennen wir uns, dann springe ich über meinen Schatten und schaue, dass wir uns kennen lernen. Eine Chance dafür besteht immer.

Ich freue mich, meine Lieben, dass es euch gibt und ich den einen oder anderen schon näher kennen lernen durfte. Habt eine gute Woche,

Eure Birgit

Kennen wir uns? – Septemberblüten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.